Kalixa Pay: Änderungen der Geschäftsbedingungen

Kalixa GeschäftsbedingungenNachdem Kalixa bereits am 23. Februar 2016 angekündigt hat, dass die Kalixa Prepaid Mastercard am 25. April 2016 eingestellt wird und alle Konten geschlossen werden, wurden alle Kunden heute per E-Mail über eine „Änderungen der Geschäftsbedingungen“ informiert.

Ungefähr einen Monat nach Schließung der bestehenden Kalixa Konten, am 23. Mai 2016, sollen die monatliche Kontoführungsgebühren auf 7 Euro erhöht werden und die Berechnung derselben bereits nach einer Inaktivität von 3 Monaten erfolgen. Ursprünglich wurde die Kontoführungsgebühr nur berechnet, wenn man die Kalixa Pay Karte weniger als einmal alle 6 Monate eingesetzt hatte. Die Höhe der alten Kontoführungsgebühr betrug außerdem nur 99 Cent pro Monat.

Hier der komplette Text der Informations-Mail:

Wir möchten Ihnen hiermit mitteilen, dass wir Absatz 12.2 der Kalixa Pay Geschäftsbedingungen mit dem 23. Mai 2016 ändern und die monatliche Kontoführungsgebühr auf 7 € erhöhen werden. Außerdem verringert sich die Frist bis zur Berechnung dieser Gebühr auf 3 Monate.

Weiterhin wollen wir Sie daran erinnern, dass Ihr Account am Montag, den 25. April 2016, geschlossen wird, es Ihnen jedoch frei steht, den Account bereits vorher zu schließen, indem Sie sich einloggen und auf der linken Seite auf „Auszahlen und schließen” klicken.

In unseren „Häufig gestellten Fragen” (FAQs) finden Sie weitere Informationen darüber, was Sie tun müssen, um Ihren Account zu schließen.

Sollten Sie darüber hinaus Fragen haben, setzen Sie sich bitte über die Seite Kontakt mit uns in Verbindung.

Einloggen: kalixapay.com
Eine verlorene oder gestohlene Karte melden: +49 221 828 29 350

Schreiben Sie uns:
The Corn Mill, Roydon Road, Stanstead Abbots, Hertfordshire, SG12 8XL

Rufen Sie uns an: 0221 828 29 353 – Anruf aus Deutschland
+49 221 828 29 353 – Anruf aus dem Ausland

Für bestehende Kalixa-Kunden, die noch Guthaben auf ihrer Kalixa Karte haben, empfiehlt es sich also wirklich, das Guthaben entweder möglichst bald auszahlen zu lassen oder durch Einsatz der Karte auszugeben. Ich persönlich habe es so gelöst, dass ich mein Restguthaben einfach online mit einer PayPal Zahlung genau in Höhe meines Guthabens komplett aufgebraucht habe.

Es gibt im Internet ja einige Anbieter, die es erlauben, Kundenkonten für Dienstleistungen wie Hosting, E-Mail, Fotos, Musik, etc. mit einem Betrag in beliebiger Höhe aufzuladen. Wenn man solch einen Dienst häufiger nutzt, kann das eine einfache und schnelle Möglichkeit sein, sein Kalixa Guthaben sinnvoll aufzubrauchen.

Geschäftsbedingungen von Kalixa

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen von Kalixa finden sich unter der Adresse http://www.kalixa.com/Kalixa-Pay/DE/Terms-Conditions. Der „alte“ Absatz 12.2 lautete wie folgt:

Wir behalten uns das Recht vor, eine monatliche Kontoführungsgebühr von 99 Cent zu berechnen, falls Ihrem eAccount für einen Zeitraum von 6 Monaten weder Gelder abgebucht noch aufgeladen wurden (ausgenommen jeglicher Gebühren die von uns berechnet werden könnten). Mindestens 14 Tage vor Berechnung der ersten Kontoführungsgebühr werden wir Sie diesbezüglich schriftlich benachrichtigen (vorbehaltlich der Bedingungen in § 8.4).

Alternativen zu Kalixa

Number26 MasterCardAls gute und vor allem günstige Alternativen zu den recht vorteilhaften Leistungen und Funktionen der Kalixa-Karte bieten sich vor allem Number26 und die Fidor SmartCard an, da sie mit kostenloser MasterCard ohne Kontoführungsgebühren, Fremdabhebungs- oder Umrechnungsgebühren vergleichbare Leistungen bieten.

Obwohl es sich bei beiden Anbietern faktisch gesehen um eine kostenlose Kreditkarte mit Anbindung an ein kostenloses Girokonto vom jeweiligen Anbieter handelt, sind die Funktionen dem Kalixa eAccount trotzdem sehr ähnlich, und nicht mit den Nachteilen von herkömmlichen Girokonten vergleichbar. Selbstverständlich kann man sein bestehendes Girokonto weiter verwenden und das zusätzliche Konto rein als „Prepaid-Konto“ für die Kreditkarte nutzen. Die Zahlungssicherheit eines „Prepaid“-Kontos ist ebenfalls gegeben, denn auch bei Number26 und Fidor können nur Beträge abgebucht werden, die vorher aufgeladen wurden.

Sowohl die NUMBER26 GmbH aus Berlin mit der Partnerbank „Wirecard Bank AG“ als auch die Fidor Bank AG aus München sind Anbieter aus Deutschland, sodass man in einem Falle einer unerwarteten Schließung wie bei Kalixa sein Guthaben zumindest einfacher zurückfordern könnte, als es jetzt bei einer Firma aus England der Fall ist.

Internationale Zahlungen sind trotzdem kostenlos, denn Number26 und Fidor berechnen keine Fremdabhebungs- oder Umrechnungsgebühren. So kann man weltweit an fast allen Geldautomaten unentgeltlich Bargeld abheben, was für Reisende ein ausgesprochener Vorteil ist!

Leave a Reply