VIABUY: hochgeprägte Prepaid Kreditkarte

VIABUY Prepaid KreditkarteHochgeprägte Kreditkarten sind heutzutage im Zeitalter des Onlinehandels und kontaktloser Bezahlmöglichkeiten eigentlich ein Relikt der Vergangenheit, als in Geschäften und Restaurants noch mit den sogenannten „Imprintern“ Abdrücke der Kreditkartendaten auf Papierbelege übertragen wurden, um sie später bei der Bank oder Kreditkartengesellschaft einzureichen.

Diese „Ritschratsch-Geräte“ werden heute verständlicherweise zwar kaum noch eingesetzt, doch einige Autovermieter in den USA bevorzugen trotzdem noch hochgeprägte Kreditkarten, wenn es darum geht die Kaution für den Mietwagen zu reservieren. Da sich viele Anbieter von Prepaid-Kreditkarten das Hochprägen sparen, kann es dann unter Umständen bei der Anmietung zu Problemen kommen, weil die Autovermietung die Karte nicht akzeptieren will.

Eine der wenigen hochgeprägten Prepaid-Kreditkarten mit denen dieses und ähnliche Prepaidkarten-Probleme vermieden werden können, ist die VIABUY Prepaid MasterCard, die zudem mit ihrem schwarzen Design generell ein hochwertiges und edel-anmutendes Aussehen hat.

Kosten, Konditionen und Leistungen

Vergleicht man die Kosten und Konditionen der verschiedenen Prepaidkartenanbieter auf dem Markt, stößt man zuweilen auf horrende, versteckte Kosten wie Mindestumsätze, Transaktions- oder Aufladegebühren. Hier bildet die VIABUY Prepaid MasterCard zum Glück eine Ausnahme, denn es gibt zwar eine „Inaktivitätsgebühr“ nach 12 monatiger Nichtnutzung, doch diese beträgt nur 9,95 Euro und sollte auch für Wenignutzer einfach zu umgehen sein. Ansonsten sehen die Kosten und Konditionen sehr fair aus:

  • 24,90 Euro Jahresgebühr (74,70 Euro für 3 Jahre)
  • keine Transaktiongebühren
  • kostenloses Aufladen per Inlands- oder SEPA-Überweisung
  • Aufladung per Giropay & Sofortüberweisung 1,75%
  • Aufladung per Ukash 8,75%
  • Fremdwährungseinsatz 2,75 %
  • Bargeldabhebung am Geldautomat 5,00 €

Vorteile

Da mit einer Prepaid-Kreditkarte nur Geld ausgegeben werden kann, was zuvor auf die Karte geladen wurde, muss kein Kreditrahmen eingeräumt werden und es sind weder Einkommens- oder Gehaltsnachweis, Bankauskunft, Bonitätsprüfung noch Schufa Check nötig. Die VIABUY Prepaid MasterCard ist für jeden ab 18 frei erhältlich und es muss auch keine Legitimation über das Post-Ident Verfahren durchgeführt werden.

Dadurch hat man gleichzeitig Schutz vor Kreditkartenbetrug, -missbrauch oder Pfändung und volle Kostenkontrolle ohne Verschuldungsgefahr. Auf Wunsch kann man sich zusätzlich mit dem „Kontomonitor“ bei jedem Karteneinsatz per SMS (10 Cent) oder kostenloser Email benachrichtigen lassen.

Nachteile

Da der Fremdwährungseinsatz mit 2,75 % recht hoch ist und auch Bargeldabhebungen am Geldautomat mit 5 Euro nicht gerade günstig sind, sollten sich speziell Reisende lieber nach preiswerteren Alternativen umschauen. Ansonsten gibt es nur wenig zu bemängeln, wie zum Beispiel die Überprüfung von Einzahlungen, die von Absendern stammen, die VIABUY noch nicht bekannt sind. Möchte man das integrierte Kartenkonto auch zum Empfangen von Überweisungen und Einzahlungen nutzen, die von einem anderen Konto als dem des Karteninhabers eingehen, werden diese Zahlungen nämlich beim ersten Mal für 14 Tage eingefroren.

Dass die Kartenkonten von IDT Financial Ltd in Gibraltar geführt und nicht in Deutschland gemeldet werden, mögen manche Leute als Vorteil und manche Leute als Nachteil empfinden. Eine Pfändung des Kartenguthabens ist laut den Angaben des Anbieters theoretisch zwar grundsätzlich auch in Gibraltar möglich (soweit Gläubigern das Kartenkonto bekannt ist), doch der Anbieter schreibt weiter, dass „eine Pfändung in Gibraltar für den Pfändungsgläubiger ein sehr aufwändiges Verfahren“ ist. Ebenso wird es wahrscheinlich um die Durchsetzung etwaiger eigener Ansprüche im Falle eines Falles stehen…

Limits

Die Limits für den Einsatz bei den 32 Millionen MasterCard Akzeptanzstellen weltweit hängen von dem Betrag ab, den man auf das Kartenkonto geladen hat. Für Bargeldabhebungen an Geldautomaten beträgt das Limit 2.400 Euro pro Tag bei maximal drei Abhebungen pro Tag (3 x 800 = 2400). Das Limit pro einzelner Abhebung wird jedoch vom Betreiber des jeweiligen Geldautomaten festgelegt, daher kann es sein, dass man das Limit nicht ausschöpfen kann.

2 Comments

  1. Thomas 20. August 2014
  2. Thomas Pillusch 20. September 2015

Leave a Reply