Umweltfreundlichere Cryptowährungen wie Cardano profitieren von Musk Tweet

Während der Kryptowährungsmarkt größere Verluste verzeichnete, nachdem der Milliardär Elon Musk über Twitter mitteilte, dass Tesla Bitcoin wegen seiner heftigen Umweltkosten nicht mehr akzeptieren würde, stieg beispielsweise der Preis von Cardanos ada, der weltweit viert wertvollste Token, weil er eine viel weniger kohlenstoffintensive Alternative verspricht.

Als einzige steigende Top-Ten-Kryptowährung nach dem Tweet von Elon Musk, erreichte das Cardano ada Token am Donnerstag ein neues Hoch von $1.96 USD und katapultiert seine Marktkapitalisierung auf rund $61.5 Milliarden. In der Zwischenzeit stürzte der restliche Kryptowährungsmarkt in den 24 Stunden nach dem Tweet um 9% ab, eine Entwicklung, die in nur wenigen Stunden mehr als 300 Milliarden Dollar vernichtete.

Elon Musk sagte, er würde nach Bitcoin-Alternativen suchen, die weniger als 1% Energie pro Transaktion verbrauchen und wies auf Cardano’s ada und Ripple’s XRP hin, da diese weniger intensive Mining- und Transaktionskosten hätten und damit nachhaltigerer als Bitcoin wären.

Cardano Gründer Charles Hoskinson, auch ein Ethereum Mitbegründer, reagierte auf Musk mit folgendem Tweet: “@elonmusk are we finally going to have the Cardano conversation? Come to my farm in Longmont with Kimbal. Got sweet tea and minidonkeys”

Charles Hoskinson on Twitter

Dank eines energieeffizienteren Mechanismus zur Verifizierung von Transaktionen, soll Cardano laut Hoskinson nur 6 Gigawattstunden Energie pro Jahr verbrauchen – nicht einmal 0,01% der 115,85 Terawattstunden, die Bitcoin schätzungsweise verbraucht.

Obwohl Cardano allein in diesem Jahr um fast 1.000% gestiegen ist, ist es natürlich ebenfalls sehr anfällig für die massive Volatilität des Kryptomarktes. Das ada Token stürzte beispielsweise Anfang 2018 innerhalb von weniger als zwei Monaten um fast 90% ab.

Woher kommt der hohe Energieverbrauch von Kryptowährungen?

Nahezu alle Kryptowährungen dokumentieren jede einzelne Transaktion in einem sogenannten Public Ledger, was dazu beiträgt, dass Transaktionen transparent und sicher vor Manipulationen sind, aber kontinuierlich zusätzlichen Speicherplatz benötigt, der als Blöcke bezeichnet wird. Diese Blöcke werden von Minern validiert, die oft Token für ihre Arbeit erhalten, indem sie rund um die Uhr Code auf spezieller Hardware, sogenannten Rigs, ausführen. Dieser Prozess verbraucht jährlich die gleiche Menge an Energie (etwa 78,5 Terawattstunden) wie Nationen wie Chile, Österreich und Finnland.

Um Blöcke zu validieren, verwenden viele Kryptowährungen einen Mechanismus, der als Proof-of-Work bekannt ist, der riesige Mengen an Energie benötigt, um komplizierte kryptographische Probleme zu lösen. Cardano argumentiert, dass sein alternativer Proof-of-Stake-Mechanismus in Bezug auf die Energieeinsparung überlegen ist, weil er einen bestimmten Benutzer auswählt, um Blöcke zu validieren, basierend darauf, wer den größten Anteil an einem Protokoll hat, und so auf einen Großteil des energiehungrigen Wettbewerbs zwischen den konkurrierenden Minern verzichtet.

Ein weiterer umweltschädigender Aspekt von Kryptowährungen ist die Hardware an sich, weil Mining-Ausrüstung im Allgemeinen alle 18 Monate veraltet und erneuert werden muss.

Comments (No)

Leave a Reply